Wie wählt man die beste Software für digitale Beschilderung?

Denken Sie über den Einsatz von Narrowcasting in Ihrem Unternehmen nach? Oder sind Sie mit Ihrem derzeitigen Narrowcasting-System unzufrieden? Stellen Sie sicher, dass Sie wissen, wonach Sie suchen, damit Sie sofort die richtige Wahl treffen können.

Wenn sich später herausstellt, dass Sie sich für einen anderen Software-Anbieter hätten entscheiden sollen, kostet der Wechsel Zeit und Mühe. Daher ist es am besten, ein wenig Zeit zu investieren und sich vorab zu informieren.

**Dieser Artikel soll Ihnen helfen, die richtige Digital Signage Software zu wählen!

Was ist Digital Signage? Zuallererst eine kurze Erinnerung daran, was Digital Signage bzw. digitale Beschilderung ist. Wir verwenden die folgende Definition:

"Digitale Beschilderung ist der Sammelbegriff für alles, was mit öffentlichen TV-Bildschirmen, LED-Schildern und dergleichen zu tun hat - im Innen- sowie Außenbereich. Es wird auch oft als "digital out of home" (DOOH) bezeichnet. Digitale Beschilderung (engl. 'Digital Signage') wird eingesetzt, um mit einer einzigen Botschaft oder einer Reihe von Botschaften direkt mit einem lokalen Publikum zu kommunizieren".

Digitale Beschilderung ist ein Mittel für die interne und externe Kommunikation.

Sie können mehr darüber auf dieser Seite lesen: Was ist Digital Signage?

Benötigen Sie Digital Signage Software? Sie fragen sich vielleicht, ob Sie eine Digital Signage Software benötigen. Wir hören zum Beispiel regelmäßig die Frage: "Was ist der Vorteil von digitaler Beschilderung gegenüber PowerPoint?". Verständlich, denn die Basis von PowerPoint ist auch für Narrowcasting-Zwecke geeignet. Theoretisch sollten Sie keine Plattform für digitale Beschilderung benötigen.

In der Praxis bringt es jedoch die notwendigen Nachteile mit sich, ein solches Narrowcasting-System selbst einzurichten. So verbringen Sie beispielsweise viel Zeit mit der Vorbereitung Ihrer Seiten, verfügen nur über minimale Funktionen (z. B. fehlende Planung der Inhalte) und können keine dynamischen Inhalte verwenden. Außerdem ist es arbeitsintensiv und fehleranfällig, Ihre Inhalte auf dem neuesten Stand zu halten, und Sicherheit und Zuverlässigkeit lassen oft zu wünschen übrig.

Es gibt also viele Vorteile, die für den Einsatz einer spezialisierten Plattform für digitale Beschilderung sprechen. Für kleinere Unternehmen ist es fast immer klüger und billiger, sich für einen speziellen digitalen Beschilderungsdienst zu entscheiden.

7 Tipps für die Auswahl eines Narrowcasting-Systems

Doch worauf sollten Sie bei der Auswahl dieser Software achten? Was sollte die Software können, und welche Funktionen spielen noch eine Rolle?

Wir haben die wichtigsten 7 Tipps aufgelistet!

1. Nutzbarkeit

Ein wichtiger Faktor ist natürlich die Nutzbarkeit**. Schließlich müssen Sie damit arbeiten und die Inhalte regelmäßig, manchmal sogar täglich, auf dem neuesten Stand halten. Niemand wartet auf eine komplexe technische Verwaltungsumgebung. Wählen Sie einen Softwareanbieter, der Ihnen die Arbeit mit einem übersichtlichen Dashboard und einfachen Werkzeugen wie visuellen Drag-and-Drop-Editoren ermöglicht. Auf diese Weise kann jeder mit der Software arbeiten, und die Verwaltung von digitaler Beschilderung in Ihrer Organisation ist nicht von einer bestimmten Person abhängig. Die Wahl eines Softwarepakets, mit dem Sie eine Corporate Identity festlegen können, die automatisch für jede Seite gilt, ist ebenfalls ratsam. Auf diese Weise stellen Sie die Einheitlichkeit der verschiedenen Bildschirme sicher und können später problemlos organisationsweite Änderungen vornehmen.

2. Vor Ort oder in der Cloud

Wenn Sie sich für eine Software entscheiden, haben Sie zwei Möglichkeiten: On-Premise bzw. vor Ort oder in der Cloud. In der gewöhnlichen menschlichen Sprache bedeutet dies: Entscheiden Sie sich dafür, die Software auf Ihrem Computer zu installieren, oder bedienen Sie die Software über einen Webbrowser? Für viele Unternehmen - vor allem für kleinere - ist es ratsam, sich für eine Software in der Cloud zu entscheiden. Digital Signage Software in der Cloud hat mehrere Vorteile:

  • Sie müssen sich nicht selbst um die Sicherheit kümmern
  • Die Software wird automatisch aktualisiert
  • Sie können die Software überall und auf jedem Computer nutzen; verwalten Sie Ihre Bildschirminhalte einfach über einen Browser.

Der Nachteil ist natürlich, dass Sie wenig Einfluss auf die Gestaltung und Sicherheit der Software selbst haben. Wählen Sie daher einen Anbieter, der Ihren Bedürfnissen entspricht, gute Bewertungen und ein ausgezeichnetes Auge für die Sicherheit hat.

3. Sicherheit

Nicht jeder denkt bei der Auswahl von Software sofort an lückenlose Sicherheit. Sie möchten aber sicher nicht, dass Ihre Bildschirminhalte gehackt werden und alle Bildschirme in Ihrem Unternehmen von böswilligen Parteien übernommen werden. Bei Cloud-Software ist es daher ratsam, im Voraus zu prüfen, ob die Sicherheit angemessen ist und Ihren Bedürfnissen entspricht.

4. Konnektivität

Fast jedes Setup für digitale Beschilderung verwendet Daten aus externen Quellen. Denken Sie an die Wettervorhersage, die neuesten Nachrichten, Nachrichten aus sozialen Medien oder Verkehrsinformationen. Überlegen Sie im Voraus, welche Quellen Sie nutzen möchten. Unterstützt die Software diese Quellen? Und wie einfach ist es, die Daten in Ihren Bildschirminhalt zu integrieren? Recherchieren Sie dies bei den verschiedenen Anbietern und listen Sie auf, was für Sie ein "Dealbreaker" ist und was nicht. Zu den externen Quellen gehören neben den "Standard-Apps" wie dem Wetterbericht oder den Nachrichten auch Dateien oder Tabellenkalkulationen in Dropbox, Google Docs oder Office365. Darüber hinaus bieten einige Plattformen auch die Möglichkeit, den Inhalt der von Ihnen gewählten Quellen anzuzeigen. In Bizplay können Sie zum Beispiel Anwendungen erstellen, die Informationen aus JSON- oder XML-Dateien anzeigen.

Die Verwendung externer Quellen sorgt dafür, dass Ihre Inhalte immer aktuell und spannend sind. Darüber hinaus bedeutet die Verwendung externer Quellen, dass Sie viel weniger Zeit für die manuelle Aktualisierung Ihrer Seiten aufwenden müssen, was das Leben sehr viel einfacher macht!

5. Playlists vs. geskriptete Programmierung

Ein weniger bekanntes Detail ist die Unterscheidung zwischen Playlists und geskripteten Programmen. Auch dies ist nicht für jeden gleichermaßen relevant, aber es ist gut zu wissen, bevor man eine Entscheidung trifft.

Playlists sind die Verwendung eines Satzes von Seiten. Die Seiten werden nacheinander in einer fortlaufenden Diashow gezeigt, bis die Playlist endet.

  • Skriptprogrammierung ist die Vorprogrammierung bestimmter Seiten (oder Seitensätze) auf der Grundlage von Bedingungen oder Regeln. So können Sie beispielsweise festlegen, dass eine bestimmte Seite x-mal zu einer bestimmten Uhrzeit an bestimmten Wochentagen gezeigt wird.

Die Verwendung von Playlists ist für die meisten Unternehmen ausreichend. Mit Playlists können Sie fast immer einen Zeitplan verwenden, um bestimmte Inhalte zu einer bestimmten Zeit und an einem bestimmten Ort zu zeigen. Möchten Sie jedoch mehr Kontrolle, oder haben Sie viele Inhalte, die Sie auf unterschiedliche Weise zeigen möchten? In diesem Fall sollten Sie eine Software wählen, die eine Programmierung mit Skripten ermöglicht. Noch besser ist es, wenn beide Optionen unterstützt werden, damit Ihre Nutzung mit der Menge der von Ihnen erstellten Inhalte wachsen kann.

6. Wartung und Support

Sie hoffen, es so wenig wie möglich zu benutzen, aber Wartung und Support sind oft unumgänglich. Denn was tun Sie, wenn Sie nicht weiterkommen? Richtig: Sie lesen die Dokumentation der Software oder fragen den Dienstanbieter. Es ist schön, wenn man sich auf klare Anweisungen und persönliche Unterstützung verlassen kann. Das ist vielleicht nicht das Erste, woran Sie bei der Auswahl eines Anbieters denken, aber wir raten Ihnen, dies bei Ihrer Wahl zu berücksichtigen. Auf diese Weise vermeiden Sie, dass Sie enttäuscht werden, wenn Sie gestresst sind und Unterstützung erwarten.

7. Preis

Und zu guter Letzt: der Preis. Niemand will den Höchstpreis für ein Produkt zahlen, das es auch billiger gibt. Daher wählen Sie indirekt ein Preismodell, wenn Sie zwischen On-Premise und Cloud wählen. Für lokal installierte Software zahlt man oft einen einmaligen Preis, während Cloud-Software in der Regel in Form eines Abonnements angeboten wird. Cloud-Software erfordert daher eine geringere Anfangsinvestition. Außerdem sind in der Abonnementgebühr alle künftigen Aktualisierungen enthalten.

Wir raten davon ab, sich für kostenlose Software oder Freemium-Software zu entscheiden. Kostenlose Software kann kurzfristig funktionieren, aber Sie können davon ausgehen, dass Sie in Zukunft auf Einschränkungen stoßen werden. Außerdem lassen die Sicherheit und der Support von kostenloser Software oft zu wünschen übrig.

Auch hier gilt: Schauen Sie, welche Software-Anbieter Ihren Anforderungen entsprechen, und wählen Sie die Plattform, die Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Ist diese Option teurer als die anderen Möglichkeiten? Schieben Sie diese Option nicht sofort beiseite, sondern überlegen Sie, ob sich die zusätzliche Investition lohnt, weil Sie langfristig Kosten sparen werden. Unsere Erfahrung zeigt, dass dies in der Regel der Fall ist!

Kostenlose Demo

Sie sind sich noch nicht sicher, welche Software Sie wählen sollen? Dann haben wir gute Nachrichten: bei Bizplay können Sie eine kostenlose Demo anfordern, die alle Funktionen enthält. Auf diese Weise wissen Sie sofort, ob die Möglichkeiten und das Dashboard der Software zu Ihrem Unternehmen passen!

Sparen Sie Zeit und sehen Sie für sich selbst

Es gibt keinen besseren Weg, um herauszufinden, was Bizplay für Ihre Bedürfnisse im Bereich der digitalen Beschilderung tun kann, als es auszuprobieren.